Die Regenbogenbrücke

Genau auf dieser Seite des Himmels gibt es einen Ort, der die Regenbogen- Brücke genannt wird.

Wenn ein Tier stirbt, das einem Menschen besonders nahe stand, dann geht dieses Tier zur Regenbogen- Brücke.

Dort gibt es Wiesen und Hügel, wo die Tiere zusammen rennen und spielen können.

Es gibt reichlich Futter, Wasser und Sonnenschein, so dass die Tiere es warm und gemütlich haben.

Alle Tiere, die krank oder alt waren, sind wieder jung und gesund, diejenigen, die schwach oder verletzt waren, sind wieder stark und unversehrt, genau wie wir sie in unseren Träumen von vergangenen Zeiten in Erinnerung haben.

Die Tiere sind glücklich und es geht ihnen gut- mit einer Ausnahme:

Jedes von ihnen vermisst einen ganz speziellen Menschen, den es verlassen musste.

Die Tier spielen alle zusammen, aber es kommt der Tag, an dem eines von ihnen plötzlich innehält und in die Ferne schaut.

Seine leuchtenden Augen blicken Aufmerksam, sein Körper zittert vor Erwartung und plötzlich bricht es aus der Gruppe der anderen heraus, springt über das grüne Gras, schneller und schneller.

Du wurdest gesehen und wenn Du und Dein Freund sich endlich wieder treffen, werdet Ihr Euch in freudiger Wiedervereinigung aneinander festhalten, um nie wieder getrennt zu werden.

Dein Gesicht wird mit Küssen bedeckt, Deine Hände streicheln und liebkosen wieder den Kopf des geliebten Tieres und Du schaust wieder in die treuen Augen Deines Freundes, der vor langer zeit aus Deinem Leben ging, aber niemals aus Deinem Herzen.

Dann überquert Ihr zusammen die Regenbogen- Brücke und werdet nie wieder getrennt sein.

"Der Autor dieses Gedichtes in der ursprünglichen, englischen Version ist übrigens unbekannt"

Auf dieser Seite wollen wir an die Tiere denken, die leider nicht mehr bei uns sind:



Time to say good bye...
Out of the dark- into the light
Muss ich denn sterben um zu leben.
Heute wurde es am hellen Tag in Welterod plötzlich ganz dunkel. Die Zeit schien stil zu stehen.
Wir mussten uns von zwei unserer treuen Wegbegleiter trennen.
Wenn die Kraft schwindet ist der Tod eine Erlösung

R.i.P. Krümel "Swimbridge Ginnys N'Tschotschi"
15.04.2002- 19.02.2017
Im stolzen Alter von fast 15 Jahren mussten wir Dich nach einem schweren Schlaganfall erlösen.
Run free kleines, freches Krümeltier und grüss mir hinter der Regenbogenbrücke Pelo von mir. Vergiss uns nicht...


R.i.P. Lando "Orlando von der heiligen Eiche"
22.11.2005- 19.02.2017
Leider haben wir den Kanpf gegen den Krebs verloren. Nun wirst Du wieder springen können. Wir vermissen Dich, Du mein grosser Teddybär, mein Pelzmantel auf vier Pfoten.



Wir sind untröstlich und können es kaum fassen...


Arosa von Naranaya (Pelo) Züchter Winfried Nuscheler

 

Wenn die Kraft schwindet, ist der Tod die Erlösung....

Ich danke meiner Pelo für 13 wunderbare Jahre. Run free, großer weisser "Vogel". Komm gut im Regenbogenland an....

04.05.2000-01.06.2013

Pelo kam am 25.08.2000 zu uns und war der erste Welpe den Jürgen und ich gemeinsam aufgezogen haben. Der Name Pelo leitete sich aus unseren beiden Nachnamen ab. Damals begannen wir mit der Tradition, dass Jürgen unseren Tieren ihre Namen aussuchte.

Eigentlich wollte ich mit meiner Pelo nur einmal die Welpenstunde besuchen und hätte nicht im Traum daran gedacht, was aus diesem einem Besuch wurde. Meine Leidenschaft war neu geweckt. Ich war wieder "Sportinfiziert".

Pelo war beim Agility eine "Lebensversicherung". Sie bügelte alle Fehler, die ich machte, von alleine aus und liebte es im Rampenlicht zu stehen. Sie war einfach nur mein Traum von einem Hund.

Sie war Babysitter, Haushüter und Welpennanny in einer Person. Sie war immer für uns da, passte von Anfang an auf unsere Tochter auf. Diese lernte mit Pelo und deren Freund Henry das Laufen. Wir brauchten keinen "gehfrei" wir hatten Pelo.

Wenn Pelo mal bellte, dann wusste ich, nun muss ich schauen. Auf sie war immer Verlass.

Ich weiss noch gar nicht so wirklich, wie es ohne meine alte "weise" Dame weitergeht und ich vermisse Pelchen ganz fürchterlich.

Liebe Pelo, wo auch immer Du gerade bist. Ich hoffe Du hast Henry und Hexe gefunden und kannst wieder mit ihnen herumtollen....

“... Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen.
Hab ich dort eine Bleibe gefunden, bin ich immer bei euch ...”
(Antoine de Saint-Exupéry)

Dackel Lucky mit ihm fing die Leidenschaft zum Hund an.In meiner Schulzeit war er mein treuer Begleiter. Ich nahm ihn sogar zum Spielen mit. Manchmal wurde er in meinen Puppenwagen gesetzt. Er wurde im Alter von 12 Jahren tot gebissen.

Hexe wurde leider nur 6 Jahre alt und musste ganz plötzlich am 27.09.2000 aufgrund eines Tumors eingeschläfert werden.

Sir Henry starb am 25.04.2006 in meinen Armen in seinem Korb. Er wurde 13 Jahre und 4 Monate alt.

Darleen von Welterod- Lini

12.05.2009-14.01.2016

Lini fiel in ihrem Zuhause in Wuppertal einem feigen Gitanschlag zum Opfer. Run free süße Lini. Wir trauern mit Sabine und Heiko

Jewel von Welterod

13.06.2013-31.03.2015

Jewel lebte mit ihrer Schwester Just in Time in Österreich. Sie starb in den Armen ihres Frauchens aufgrund einer Vergiftung! Wir trauern mit Elisabeth und Lara.

Erik von Welterod- Ricky

27.05.2010-14.02.2014

Ricky verstarb an den Folgen eines Verkehrsunfalls. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie....Wir sind erschüttert!


Chaplin von Welterod, gen. Michel

am 13.09.2010 verstarb Michel im Alter von nur 18 Monaten. Wir sind unendlich traurig und fühlen mit Karin und Frank.


Findus

Nachdem unsere Lucky für DREI Wochen unauffindbar war, dachten wir es sei besser, wenn Schröder wieder einen Kumpel bekommt.

Wir entschlossen uns für einen roten Perserkater aus Framersheim.(Danke Fam. Draa)

Wir dachten der Name Findus passt zu dem Kater und er zu uns. Er wurde am 14.05.2007 geboren. Franziska und Findus sind die besten Freunde. Er geniesst es von ihr durchs Haus getragen zu werden und spielt mit ihr in ihrem Kinderzimmer.

Findus verstarb ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, am 26.07.2010 in meinem Arm.Die Ursache seines plötzlichen Todes ist nicht eindeutig geklärt, doch deutet alles darauf hin, dass er an einem "geplatzen" Milztumor verendet ist. Es ist unfassbar....


Lucky


Unsere Lucky haben wir bei einem Spaziergang mit den Hunden gefunden. Sie war damals kaum eine Hand voll. Wir vermuten, sie war gerade mal 5 Wochen alt.

Lucky liebt ihre Freiheit. Sie macht immer lange Ausflüge. Der letze dauerte sogar 3 (!) Monate. Wir wissen nicht, wo sie so lange war, aber scheinbar ist es ihr gut ergangen.

Lucky mussten wir am 26.10.2011 aufgrund eines akuten Leberversagens über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Wir vermissen Euch!!!